Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter für Basler Unternehmen | Newsletter for Basel Companies
Juni | June 2019
Sonderausgabe zum Basler Steuerkompromiss
Special Edition on the Basel Tax Compromise

Samuel Hess
Leiter Wirtschaft, Mitglied der Geschäftsleitung Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Basel-Stadt
Head Economic Affairs, Member of the Management Board, Office of Economy and Labour, Canton Basel-Stadt
Editorial
Das Ja des Schweizer Stimmvolks zur Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) am 19. Mai 2019 macht den Weg frei für die vollständige Umsetzung der bereits im Februar im Kanton Basel-Stadt von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürger gutgeheissenen kantonalen Steuerreform (dem Basler Steuerkompromiss) und ist ein entscheidender Faktor für die Attraktivität des Kantons als führender Wirtschaftsstandort. Diesem Thema ist die aktuelle Sonderausgabe des AWA-Newsletters gewidmet.

Sie, liebe Leserin und lieber Leser, erfahren im ersten Beitrag, weshalb die Steuersenkung gerade für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) äusserst positiv ist. Dass das auch von den Unternehmen selber registriert wird, zeigen die Meinungsäusserungen von vier ausgewählten Firmen - ganz bewusst aus Branchen, die bisweilen etwas im Schatten von „Big Pharma“ stehen, aber auf die wir genau so stolz sind.

Ende gut – alles gut? Nicht ganz, denn die positiven Signale, die die baselstädtische Steuerreform in die Schweiz und in die Welt aussendet, sollen auf einen fruchtbaren Boden fallen. Allerdings ist der Boden – genauer gesagt, grössere und attraktive Büro- und Laborflächen – immer noch ein knappes Gut. Die Standortförderung im AWA arbeitet mit vielen Partnern und Partnerinnen daran, dass sich das ändert und vermittelt bestehende Angebote unentgeltlich an baselstädtische Unternehmen.

Wir sind gerne für Sie da!



From the Editor
When Swiss voters approved the Federal Act on Tax Reform and OASI Funding on May 19th 2019, they also cleared the way for the complete implementation of Basel’s Tax Compromise, a cantonal tax reform bill that the people of the Canton of Basel-Stadt had voted for already back in February. The passage of the law (also known as STAF, the German acronym for “Steuerreform und AHV-Finanzierung“) constitutes a crucial milestone poised to boost the attractiveness of Basel-Stadt as a leading business location.

In order to share with our readers the advantages and improvements this piece of legislation entails, we have dedicated the current special edition of our AWA Newsletter entirely to Basel’s Tax Compromise.

First, we offer you a summary that highlights the strong benefits the tax reduction will provide, particularly to small and medium enterprises (SME). In the following, we will simply let the companies speak for themselves. Four carefully selected companies (quite intentionally chosen from outside of Basel’s traditionally strong pharmaceuticals sector, but no less accomplished), have shared with us their view on the prospects and opportunities of Basel’s new Tax Compromise.

That is a lot of good news – but not yet the end of the story. It goes without saying that Basel’s tax reform sends a clear and positive message that will reverberate in Switzerland and be heard beyond its borders. And it is also true that it will fall on particularly fertile grounds, here in Basel-Stadt. At the same time, these grounds – and more specifically: large and attractive office and lab spaces – aren’t abundant. That’s why at the AWA’s Economic Development team, we are tirelessly working with our partners and allies to improve and allocate our existing real estate and site selection portfolio – exclusively and free of charge for existing and prospective companies in Basel Stadt.

We are truly happy to serve you!
Samuel Hess
Leiter Wirtschaft, Mitglied der Geschäftsleitung Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Basel-Stadt
Head Economic Affairs, Member of the Management Board, Office of Economy and Labour, Canton Basel-Stadt

Tiefere Gewinn- und Kapitalsteuern – ein Plus für die KMU
In der öffentlichen Debatte standen im Abstimmungskampf vor allem die grossen, internationalen Unternehmen im Vordergrund. Zu Unrecht: Denn der Basler Steuerkompromiss schafft nicht nur die dringend nötige Sicherheit für international tätige Grossunternehmen. Er hat auch spürbare Wirkungen auf die KMU.

Bereits ab dem Steuerjahr 2019 werden alle Unternehmen steuerlich gleich behandelt. Im neuen Steuersystem ist es egal, ob sie gross oder klein sind, ob sie international tätig oder auf den lokalen Markt fokussiert sind. Der Basler Steuerkompromiss führt zu einer erheblichen Steuerreduktion für zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen sowie Gewerbebetriebe.

Für KMU bedeutet das konkret: Die Gewinnsteuerbelastung, die bis anhin für KMU bis zu 22 Prozent betrug (inklusive Bundessteuer), sinkt bereits im Steuerjahr 2019 auf maximal 13 Prozent. Die Kapitalsteuer, die bis anhin für ordentlich besteuerte Unternehmen 5.25 Promille betrug, sinkt neu auf 1 Promille für alle Gesellschaften. Beide Werte sind im schweizweiten Vergleich – und besonders für ein städtisches Zentrum – sehr attraktiv. Sie entlasten auch direkt die vielen Basler KMU und machen Investitionen im Kanton Basel-Stadt lohnenswert.



Lower tax on earnings and capital gains – a clear asset for SME
Much of the campaign leading up to the vote on Basel’s Tax Compromise focussed on the public debate about its impact on large international corporations. But that leaves out an important part of the picture: Basel’s Tax Compromise doesn’t only guarantee the crucial dependability and reliability our multinationals require for planning purposes of their operations worldwide. The compromise also offers tangible benefits for SME.

Effective in the fiscal year 2019 already, all companies are subject to the same tax regulations. Under the new tax reform company size doesn’t matter; neither do scope or focus of their operations. Regardless of whether they’re small or large, with international or local business, companies are treated equally. The implication is clear: Basel’s Tax Compromise produces significant tax reductions for numerous small and medium-sized enterprises and businesses as well. 

For SME, this actually means the following: Beginning in the fiscal year 2019, the tax on earnings for SME is lowered from previously 22% to a maximum top rate of 13% (this rate includes Federal tax contributions). The capital gains tax rate, previously at 0,525% for regular companies, goes down to 0,1% for all corporations. Both rates should be considered as highly competitive and attractive when compared to other Swiss locations, particularly to urban and inner-city zones. They constitute a direct tax relief for many Basel-based SME while rendering investments in the Canton of Basel-Stadt even more worthwhile and profitable. 
Sven Michal
Generalsekretär, Finanzdepartement, Kanton Basel-Stadt
Secretary General, Department of Finance, Canton of Basel-Stadt

Interview mit vier Basler Unternehmen
Interview with four companies from Basel

Baloise Gruppe
Branche: Finanzdienstleistungen - Versicherungen
2'156 Beschäftigte in Basel-Stadt und 7‘200 in der gesamten Gruppe
Welche Voraussetzungen muss der Standort Basel mitbringen, um für Ihr Unternehmen attraktiv zu sein?

Drei Punkte sind in Sachen Standortattraktivität für uns am wichtigsten: Gesetzliche Rahmenbedingungen, Verkehrsinfrastruktur und Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitnehmenden. Zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen gehören Fragen wie die Steuersituation. Ein Standort muss aber auch grundsätzlich als Wohn- und Arbeitsort attraktiv sein. Nur so finden wir die qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unseren Erfolg ausmachen.

Was verändert sich mit der Annahme des Basler Steuerkompromisses für Ihr Unternehmen?

Mit der Annahme des Basler Steuerkompromisses durch das Stimmvolk hat der Kanton Basel-Stadt unabhängig von der Bundes-Abstimmung insbesondere eine Senkung der Steuersätze beschlossen. Diese sind auf den 1.1.2019 in Kraft getreten und geben uns als Unternehmen somit Rechtssicherheit, was die Steuersituation betrifft, und reduzieren unseren Steueraufwand für die in Basel ansässigen Gesellschaften. Für uns als Versicherer ist aber auch wichtig, dass auf Bundesebene die dringend notwendige Altersreform  der 1. und 2. Säule nun rasch angegangen wird und man nicht untätig bleibt. Die aktuelle eidgenössische AHV-Steuervorlage löst diese Thematik nicht.

Mit dem Basler Steuerkompromiss wurde per 1. Januar 2019 insbesondere der kantonale Gewinnsteuersatz von 20% auf 6.5% gesenkt. Wird der Standort Basel-Stadt – über Ihr Unternehmen hinaus – vom Steuerkompromiss profitieren? Wenn ja: wie?

Wir gehen davon aus, dass der Standort durch diese Steuerreform klar an Attraktivität gewinnt. Zum einen wegen der deutlichen Senkung des Gewinnsteuersatzes, zum andern, weil nun Rechtssicherheit herrscht. Selbstverständlich ist die Steuerbelastung nicht die einzige Messgrösse der Attraktivität, aber doch eine wichtige.



Baloise Group

Industry: Financial Services - Insurance
2'156 employees in Basel-Stadt and 7'200 group-wide
What requirements should the Canton of Basel-Stadt meet to qualify as an attractive location for your company?

Three traits are indispensable for us when deciding in favour of a location: Legal framework, transportation infrastructure, and the availability of highly qualified talent. Topics such as the tax system and rates are an important part of the legal framework. That our corporate home is appealing as a place of work and top-quality living is another fundamental requirement for a location. Only in places like that are we able to hire the highly qualified employees – and they are key for our success.

What will actually change for your company after the implementation of the Basel Tax Compromise?

When the electorate of the Canton of Basel-Stadt approved the Basel Tax Compromise, they clearly voted for lowering tax rates in Basel-Stadt independently from the Federal mandate. The lower tax rates went into effect retroactively on January 1st 2019 providing corporations with legal stability and security with regards to taxation. The new rules also reduce our tax expenses for group companies with tax domicile in Basel. For an insurance company like us, it is furthermore important that urgent reforms regarding social security, pension plans and retirement age will be implemented swiftly and without further inaction. The current Swiss Federal Act on Tax Reform and OASI Funding does not yet offer solutions to all aspects of this matter.

The Basel Tax Compromise has specifically lowered the cantonal earnings tax rate from 20% to 6.5%, effective retroactively on January 1st 2019.  Will the business location Basel-Stadt as a whole – i.e. also beyond the Baloise Group – benefit from the Tax Compromise? And if yes, in what ways?

Due to the tax reform we clearly expect the business location to be financially more appealing. Once for the considerable reduction of the tax rate on earnings; on the other hand because it has established legal stability and planning security. Obviously, taxation and tax burden isn’t the only indicator when it comes to location benefits – but it is an important variable.

Interview mit/with
Michael Müller
CEO Schweiz, Baloise Group

Blaser Architekten AG
Branche: Architektur, Generalplanung, Innenarchitektur, Immobilienentwicklung
33 Mitarbeitende, Architekten, Bauleiter, Hochbauzeichner und Administration
Welche Voraussetzungen muss der Standort Basel mitbringen, um für Ihr Unternehmen attraktiv zu sein?
  • Eine lebendige umtriebige Stadt mit einem grösseren Mass of Scale, sprich Einwohner- und Arbeitsplatzzahlen
  • Uns Architekten ist es wichtig, einfache und speditive Behördenkontakte und Bewilligungsverfahren zu pflegen
  • Ein bewegtes kulturelles Angebot und Leben
  • Das Vorhandensein von privaten und öffentlichen Räumen zur vielfältigen Nutzung
  • Ein leistungsfähiges Verkehrssystem vom Velo bis zum Flieger
  • Offen sein für Neues
  • Vielfalt von Menschen, Nationen, Berufen etc.
  • Eine attraktive starke Universität
  • Ein positives, politisches Regierungs- und Verwaltungsumfeld
Was verändert sich mit der Annahme des Basler Steuerkompromisses für Ihr Unternehmen?
  • Die Ertragskraft und somit die verfügbaren Mittel steigen, um das Unternehmen weiter zu entwickeln
  • Da Basel für Unternehmen interessanter wird, werden Firmen verbleiben und sich neue ansiedeln, die unsere Dienstleistungen brauchen werden
  • Der Gewinn kann gesteigert werden, sodass Unternehmer für ihren Einsatz, ihr Risiko und Engagement besser belohnt werden
Mit dem Basler Steuerkompromiss wurde per 1. Januar 2019 insbesondere der kantonale Gewinnsteuersatz von 20% auf 6.5% gesenkt. Wird der Standort Basel-Stadt – über Ihr Unternehmen hinaus – vom Steuerkompromiss profitieren? Wenn ja: wie?
  • Ja, dito oben, Basel wird attraktiver und zieht neue Firmen an
  • Hoffentlich wird sich mittelfristig die Mindereinnahme ausgleichen
  • Hoffnung, dass sich interessante Unternehmen, Forschung und Entwicklung hier weiter ansiedeln werden
  • Die Bevölkerung profitiert ebenfalls
  • Dass sich die Staatsquote senkt und die Eigenverantwortung der Bevölkerung in unserer Stadt steigt


Blaser Architekten AG

Industry: Architecture, Planning/Design, Interior Design, Real Estate Development
33 employees, mainly architects, engineers, structural planners and admin staff
What requirements should the Canton of Basel-Stadt meet to qualify as an attractive location for your company?
  • A lively, bustling and mobile city with significant scalability potential, particularly with regards to population size and number of jobs
  • As architects, we rely on easy and efficient access to local authorities for swift licensing and permits
  • A thriving cultural scene and a rich quality of living
  • The availability of public and private spaces for multiple and diverse uses
  • Highly developed and top-performing transportation infrastructure and system – for bicycles, jetliners and everything in between
  • An open mind for innovation and novelty
  • Diversity of people, nationalities, occupations, and much more
  • An attractive, well-renowned university and academic environment
  • A positively affirmative political climate within government offices and administration agencies
What will actually change for your company after the implementation of the Basel Tax Compromise?
  • We expect our profitability to grow, freeing more resources for further development and growth of our company
  • Basel will be even more interesting as a corporate site. Hence companies already doing business in the area are more likely to stay, while the number of new corporate arrivals is likely to grow – and eventually they will require our services
  • We expect to see an increase in profits, which will ultimately reward entrepreneurs and investors for their activities, risk-taking and commitment
The Basel Tax Compromise has specifically lowered the cantonal earnings tax rate from 20% to 6.5%, effective retroactively on January 1st 2019.  Will the business location Basel-Stadt as a whole – i.e. also beyond the Blaser Architekten – benefit from the Tax Compromise? And if yes, in what ways?
  • Yes, like we said above: Basel will be an even more beneficial place for doing business and thus have a greater pull on international companies
  • We are confident that a possible shortfall in tax receipts will be compensated by more business in the medium run
  • Similarly, we have good reasons to expect the relocation of highly interesting international companies, as well as research and development divisions to Basel
  • The population will enjoy many benefits as well
  • The public expenditure rate will go down, and the people’s civic responsibility in our city will go up
Interview mit/with
Christian W. Blaser
Geschäftsführer Blaser Architekten AG
Managing Director Blaser Architekten AG

Fracht AG
Branche: Logistik
Die Fracht AG ist ein Familienunternehmen, das 1955 gegründet wurde. Seitdem hat die Fracht AG Ihren Hauptsitz im Kanton Basel-Stadt und beschäftigt in Basel 120 Mitarbeitende. Weltweit sind es gut 1500 Mitarbeitende in über 110 Filialen.
Welche Voraussetzungen muss der Standort Basel mitbringen, um für Ihr Unternehmen attraktiv zu sein?

Basel und die Schweiz stehen in weltweiter Konkurrenz über der Standortattraktivität. Die Globalisierung und das Internet erlauben es, heutzutage von jedem Punkt der Welt aus Geschäfte zu tätigen. Es ist ganz einfach, es geht um unseren Wohlstand und um unsere sozialen Errungenschaften. Diese können wir nur erhalten, wenn wir auch in Zukunft international konkurrenzfähig sind. Dies gilt für jeden Einzelnen, unser Unternehmen, die Stadt Basel und die Schweiz.

Was verändert sich mit der Annahme des Basler Steuerkompromisses für Ihr Unternehmen?

Wir fallen steuerlich nicht ins Hintertreffen. Wir sind dann immer noch nicht vorne, aber wir sind auf einem Level, mit welchem sich arbeiten lässt.

Mit dem Basler Steuerkompromiss wurde per 1. Januar 2019 insbesondere der kantonale Gewinnsteuersatz von 20% auf 6.5% gesenkt. Wird der Standort Basel-Stadt – über Ihr Unternehmen hinaus – vom Steuerkompromiss profitieren? Wenn ja: wie?

Es stärkt den Standort Basel-Stadt, da er den Firmen ein attraktives Umfeld anbieten kann. Wenn die Firmen im Kanton Basel-Stadt und der Schweiz bleiben und neue dazukommen, hilft dies allen. Innovative Firmen bieten attraktive Arbeitsplätze und Wohlstand für die Menschen. All die Firmen und deren Angestellte bezahlen Steuern und unterstützen das lokale Gewerbe und die Gemeinschaft.



Fracht AG
Industry: Logistics
Fracht AG is a family business, head-quartered in the Canton of Basel-Stadt since its foundation in 1955. Today Fracht AG employs a staff of 120 in Basel, and of approximately 1500 in its subsidiaries worldwide.
What requirements should the Canton of Basel-Stadt meet to qualify as an attractive location for your company?

When it comes to attracting business and talent, Basel and Switzerland are facing fierce competition from economic development organisations worldwide. In the era of globalization and the Internet, anyone can do business on the planet – with anyone, anywhere and anytime. It’s really simple: Our business location is key to securing our wealth and our social achievements. We’ll only be able to maintain our standards if we remain competitive in the future as well. This is true for everyone in our periphery, for individuals, our company, the city of Basel, and Switzerland.

What will actually change for your company after the implementation of the Basel Tax Compromise?

The Compromise makes sure that we don’t fall behind with regards to tax rates. And while we’re not yet in the leading position, we have safely moved to a level which is workable.

The Basel Tax Compromise has specifically lowered the cantonal earnings tax rate from 20% to 6.5%, effective retroactively on January 1st 2019.  Will the business location Basel-Stadt as a whole – i.e. also beyond the Fracht AG – benefit from the Tax Compromise? And if yes, in what ways?

The Basel Tax Compromise strengthens the position of Basel-Stadt, because the Canton is now able to offer companies an even more attractive fiscal environment. When local companies decide to remain, and when firms from abroad decide to move their business to the Canton of Basel-Stadt and Switzerland, it serves the common good. Innovative companies offer attractive jobs and prosperity to the local population. And all businesses and their employees generate taxable income and support the local economy and its community.

Interview mit/with
Rudolf Reisdorf
CEO und VR-Präsident, Fracht AG
CEO and Chairman of the Board, Fracht AG

Manor AG
Branche: Warenhaussektor / Detailhandel
Manor ist die grösste und erfolgreichste Warenhausgruppe der Schweiz mit Hauptsitz in Basel. Zum Unternehmen gehören 61 Manor Warenhäuser in allen Landesteilen, 31 Manor Food Supermärkte, 29 Manora Restaurants und 31 zusätzliche Verkaufsstandorte mit rund 9'750 Mitarbeitenden. Mit einem geschätzten Marktanteil von rund 60 Prozent belegt Manor die Leaderposition im Warenhaussektor. Die Manor Gruppe ist im Besitz der Maus Frères Holding mit Sitz in Genf. Die Anzahl der Beschäftigten in Basel-Stadt liegt gegenwärtig bei 1'372.
Welche Voraussetzungen muss der Standort Basel mitbringen, um für Ihr Unternehmen attraktiv zu sein?

Gute Rahmenbedingungen sind für uns als Detailhandelsunternehmung von grosser Bedeutung. Dazu gehört auch eine liberale Gesetzgebung, die uns Flexibilität ermöglicht, um im Raum Basel – mit dem nahen Ausland als Konkurrenz – erfolgreich zu sein. Themen wie Ladenöffnungszeiten, Parkplatzsituationen, gewerbliche An- und Auslieferungszeiten, Erreichbarkeit durch Langsam- und Individualverkehr sind uns ein grosses Anliegen. Dazu stehen wir in gutem Kontakt mit den Behörden und bemühen uns um einen konstruktiven Austausch. Verschärfungen in diesen Bereichen sind aber zu vermeiden.

Von entscheidender Bedeutung ist für uns auch die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal am Standort Basel, nicht nur für unsere Warenhäuser in der Region, sondern auch für den Hauptsitz in der Stadt Basel.

Was verändert sich mit der Annahme des Basler Steuerkompromisses für Ihr Unternehmen?

In erster Linie setzt die Annahme ein positives Zeichen für gute Rahmenbedingungen in der Stadt Basel. Der steuerliche Effekt ist aber nur minimal, als nationale Unternehmung bezahlen wir den Grossteil der Steuern an den verschiedenen Standorten unserer 61 Warenhäuser in der ganzen Schweiz.

Mit dem Basler Steuerkompromiss wurde per 1. Januar 2019 insbesondere der kantonale Gewinnsteuersatz von 20% auf 6.5% gesenkt. Wird der Standort Basel-Stadt – über Ihr Unternehmen hinaus – vom Steuerkompromiss profitieren? Wenn ja: wie?

Es liegt nicht an Manor, das zu beurteilen. Es ist aber so, dass tiefere Steuern ein investitionsfreundliches Klima fördern und den Standort Basel wirtschaftlich attraktiv halten.



Manor AG

Industry: Department stores / retail
Manor is Switzerland’s largest and most successful department store chain. With its headquarters in Basel, the company consists of 61 Manor department stores all over Switzerland, 31 Manor Food supermarkets, 29 Manora restaurants and 31 additional retail locations, offering jobs to approximately 9'750 employees in total. With an estimated market share of roughly 60%, Manor is the leading player in Switzerland’s department store sector. The Manor Group is held by Maus Frères Holding from Geneva. In the city of Basel Manor currently provides jobs to 1'372 persons.
What requirements should the Canton of Basel-Stadt meet to qualify as an attractive location for your company?

Like for anyone in business, a great general economic framework is also paramount for a retailer and department store group like ours. An important part of this is a liberal legislative framework granting us the flexibility necessary to be successful in the Basel area – particularly given that our competitors from abroad are sitting nearby just across the border. Opening hours, parking regulations, delivery and shipping time restrictions, accessibility through personal and public means of transportation as well as non-motorized traffic – all of these are of critical importance for our business success. That’s why we are always seeking to stay in close contact and to engage in an ongoing, constructive dialogue with the respective authorities in order to avoid unintended roadblocks in our business environment here in Basel.

A key benefit of being located in Basel is the availability of expert professionals. This is not just important for our stores in the wider region, but actually imperative here at our headquarters in the city of Basel.

What will actually change for your company after the implementation of the Basel Tax Compromise?

First and foremost, the approval of the Basel Tax Compromise is just a great symbol for the excellent framework and business climate here in the city of Basel. For us, the actual tax savings carry minimal weight, because with operations all over Switzerland we pay the majority of our taxes locally at the sites of our 61 department stores nation-wide.

The Basel Tax Compromise has specifically lowered the cantonal earnings tax rate from 20% to 6.5%, effective retroactively on January 1st 2019.  Will the business location Basel-Stadt as a whole – i.e. also beyond the Manor AG – benefit from the Tax Compromise? And if yes, in what ways?

This isn’t Manor’s call to make. But it certainly is a fact that lower taxes generally are among the core promoters of an investment-friendly business climate and ultimately will guarantee the standing of Basel as a leading global economic location.

Interview mit/with
Marc Scherrer
Leiter Wirtschaftspolitik, Manor AG
Head Economic Policy, Manor AG

Verfügbarkeit von Wirtschaftsflächen bleibt wichtige Rahmenbedingung für Unternehmen im Kanton Basel-Stadt
Mit der Annahme der Steuervorlage im Kanton Basel-Stadt im Februar 2019 und der Zustimmung zur STAF-Vorlage auf Bundesebene im Mai 2019 ist der Kanton Basel-Stadt für Unternehmen noch attraktiver geworden. Insbesondere hat der Kanton im Steuerbereich Rechtssicherheit geschaffen, was für Unternehmen zentral ist. Neben den wichtigen Standortfaktoren Erreichbarkeit und Arbeitskräftepotenzial, die den Kanton Basel-Stadt auszeichnen, ist die Verfügbarkeit geeigneter Wirtschaftsflächen ein weiterer zentraler Faktor, um bestehenden Unternehmen Wachstum und neuen Unternehmen die Ansiedlung im Kanton zu ermöglichen.

Dazu entstehen im Kanton Basel-Stadt laufend neue Immobilienangebote, aktuell insbesondere im Bereich des Bahnhofs Basel SBB, in den Gebieten Rosental-Messe, im Dreispitz und im Lysbüchel sowie in Kleinhüningen (Stücki Park). Darüber hinaus treibt der Kanton Basel-Stadt gemeinsam mit verschiedenen Grundeigentümern mehrere Arealentwicklungen voran, die mittel- bis langfristig Unternehmen neue Flächenangebote für ihre vielfältigen Bedürfnisse bieten werden.

Mehr Informationen finden sich im Wirtschaftsflächenportfolio des Kanton Basel-Stadt:  www.wirtschaftsflaechen-basel-stadt.ch



The availability of economic areas continues to be a pivotal factor for companies in the Canton of Basel-Stadt
Following the popular vote in favour of tax reform in the Canton of Basel-Stadt in February, and after the approval for the Federal Act on Tax Reform and OASI Funding in May 2019, the verdict is in: The Canton of Basel-Stadt has become even more attractive for local and international companies. The fact that the Canton has laid the legal foundation for fiscal stability and reliability clearly is of the utmost importance for these firms. Additional decisive benefits that make the Canton of Basel-Stadt stand out as a location, are its great accessibility and talent pool in the labour force. And finally, the availability of suitable and versatile economic areas and business sites counts as another critical enabler for growth and expansion of existing companies and for the relocation of newcomers to the Canton alike.

For this purpose, in the Canton of Basel-Stadt we are constantly pushing the development of new sites and the creation of real estate offerings, currently for instance in the vicinity of the main station Basel SBB, in the Rosental-Messe, Dreispitz and Lysbüchel areas, as well as in Kleinhüningen (at the Stücki Park). In addition, the Canton of Basel-Stadt, in close collaboration with partners from the real estate sector, is actively advancing several development projects for site selection purposes. These projects will provide interested companies new site selection options that are well-equipped to satisfy their diverse and flexible range of requirements in the mid and long term.

For more detailed information please visit the Economic Area and Site Selection Portfolio of the Canton of Basel-Stadt: www.wirtschaftsflaechen-basel-stadt.ch
 
Martin Stricker
Leitung Standortförderung, Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Basel-Stadt
Executive Management, Economic Development, Office of Economy and Labour, Canton of Basel-Stadt

Nutzungsrechte und Copyright des Bildmaterials (Fotos, Bilder, Grafiken, Logos, etc.) und der Texte auf der Webseite und im Newsletter - Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Basel-Stadt (AWA)
Sämtliche Nutzungsrechte des verwendeten Bildmaterials und der Texte auf der AWA-Website liegen ausschliesslich beim AWA. Sämtliches Bildmaterial und sämtliche Texte dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung durch die/den Urheber/in oder die/den jeweiligen Rechteinhaber/in verwendet werden. Für jede weitere Verwendung des Bildmaterials und Texte muss das ausdrückliche Einverständnis des AWA vorliegen - Senden Sie bitte eine Mail an unsere Kommunikationsbeauftragte. Nicht gestattet ist jegliche Verfremdung der Bildmaterialien und Texte sowie jegliche andere Verwendung, die Rechte Dritter beeinträchtigt. Wer Bildmaterial und/oder Texte ohne entsprechende Einverständniserklärung verwendet, macht sich strafbar
Rights of use and copyright of the visual material (photos, pictures, graphics, logos, etc.) as well as texts on the website and in the newsletter - Office of Economy and Labour of the Canton of Basel-Stadt (AWA)
All rights of use of the visual material as well as texts used on the AWA website are held exclusively by the AWA. All visual material and texts may only be used with express written permission of the author or the respective copyright holder. Any further use of the visual material and texts requires express consent of the AWA - send an email to our Communication ManagerAny alienation of the visual material and texts as well as any other use that affects third party rights is prohibited. Anyone who uses visual material and/or texts without a corresponding declaration of consent is liable to prosecution

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kanton Basel-Stadt
Office of Economy and Labour, Canton Basel-Stadt
Utengasse 36 | 4005 Basel | Schweiz/Switzerland
Mail: newsletter.awa@bs.ch | Web: www.awa.bs.ch